Wer war Friedrich Wilhelm Grund

Grundstraße

Grundstraße, eine derzeitige Straße, die nach Friedrich Wilhelm Grund genannt worden waren.

Friedrich W. Grund wurde am 7. Oktober 1791 in Hamburg geboren und er starb am 24. November 1874 in Hamburg. Er war ein Kapellmeister, Komponist, Dirigent, und ein gesuchter Lehrer. Sein Vater, der Geige spielte, und sein Onkel waren seine Ratsmusiker 1. Später setzte Grund seine Ausbildung mit dem Komponisten Christian Friedrich Gottlieb Schwenke fort, ein berühmter Komponist und Stadtkantor in Hamburg. Grund wurde in Klavier, Geige, Cello, und Gesang ausgebildet. Er galt als Virtuose, und mit 12 Jahren machte er schon Konzertreisen. Jedoch musste er mit 17 Jahren das Reisen und das Musikspielen wegen einer Nervenlähmung in seiner rechten Hand aufgeben.

Singakadamie Büros

Singakadamiebüros in der HafenCity

Grund beteiligte sich an der Gründung und Leitung der Gesellschaft der Freunde des Religiösen und Gesangs, der späteren Hamburger Singakademie. Er wurde auch Gründer und Leiter der Philharmonischen Konzerte. Diese beiden Gruppen haben noch ihre Spuren im heutigen Hamburg: die Gesellschaft der Freunde des Religiösen und Gesangs als die Hamburger Singakademie und die Philharmonischen Konzerte in der geplanten Elbphilharmonie. 2 Im 1863 trat Grund in den Ruhestand.

Als Komponist komponiert Grund viele Werke, Opern, Messen, Lieder, Sonaten, usw. Schumann beschreibt seine Werke – und besonders seine Etüden – als “eben so charakteristisch wie technisch bildend, Nahrung für Hand und Geist sogleich.” Grund war letztendlich der Einfluss für Schumanns Op. 21 Rezension der Etüden.

Vorheriger Abschnitt: Die Geschichte des Liedes in Hamburg
Nächster Abschnitt: Forschungslücke


  1. Nicolaus Adam Strungk, 1640-1700: sein Leben und seine Werke, mit Beiträgen. 1915. Seite 48

  2. http://www.elbphilharmonie.de/philharmoniker-hamburg.de