Hamburger Journalist

Es gibt zahlreiche Gründe, die Hamburg berühmt machten und den Boom starteten und weiterhin fördern. Aus der Perspektive von Carsten Hennig, einem Hamburger Hotelier und Journalisten, der sich auf das Thema Hamburgs Tourismus und Hotels spezialisiert, sehen einige dieser Faktoren folgendermaßen aus …

"Es gibt ganz viele Faktoren, die Hamburg groß gemacht haben und dafür muss man sich an erster Stelle die Geschichte anschauen." 1

Portugiesenviertel

Hamburg entwickelte sich langsam als Handels- und Reisemetropole. Zum Beispiel steigerte sich nach dem 2. Weltkrieg der Güterverkehr stark. Es kamen auch viele portugiesische Seefahrer nach Hamburg. Viele dieser Portugiesen blieben in Hamburg hängen. Es entstanden portugiesische Cafés und Restaurants, die auch den Tourismus stetig anlockten. Dieses Beispiel ist einer der kleineren Bausteine, die den Tourismus erklären können. 2 Heute gibt es sogar ein spezielles Gebiet, das sich das “Portugiesenviertel” nennt und das sich im südlichen Teil der Hamburger Neustadt befindet. Auf keinem Hamburger Stadtplan kann man das “Portugiesenviertel” finden. Es ist das komplette Gegenteil der HafenCity, welche eher industriell ist und ihren eigenen Baustil entwickelt hat. Das “Portugiesenviertel” zeichnet sich durch eine außerordentliche Vielfalt von Menschen und Kulturen, Gastronomien, Cafés, und Fußgängerwegen aus. Das Viertel ist bunt, reizend und lockt alle Altersgruppen an. Und die berühmte “Rote Flora” steht mittendrin.

Axel Springer Verlag

Hamburg galt direkt nach dem 2. Weltkrieg als wichtige Hafenstadt. Sie war unter britischem Protektorat und die Briten genehmigten alles, was kommerziell geliefert werden konnte. Auch der berühmte Axel Springer fing mit seinem Verlag in Hamburg an. Er erhielt seine Lizenz für sein späteres Medienimperium von dem britischen Hochkommissar. Ohne diese Lizenz wäre dieses Imperium nicht zustande gekommen. Wie Carsten Hennig im Interview sagte: “In anderen Besetzungszonen ist das alles anders gelaufen.” 3

d1

Die Beatles Live im Star-Club (1962)

Die Beatles

Im Weiteren galt der Ruf Hamburgs damals schon als sehr weltoffen für das Nachkriegsdeutschland. Hamburg hatte viele berühmte Musiker wie Rolf Biermann oder Udo Lindenberg, doch die “Beatles” brachten Hamburg die große internationale Aufmerksamkeit. Nach ihren kleineren Anfangserfolgen wie in Liverpool und Birmingham wurden die Beatles im Jahr 1962 von ihrem Manager nach Hamburg geschickt um dort im Star-Club zu spielen. 4 Das brachte den Beatles tatsächlich den ganz großen Durchbruch und der nachträglich weltweite Erfolg der Beatles trug natürlich dazu bei, auch Hamburg  bekannt zu machen. Noch heute kommen viele Touristen um die Orte zu sehen, wo die Beatles als noch unbekannte Band auftraten. So waren die Beatles letztendlich auch ein wichtiger Faktor, der zum heutigen Tourismus-Boom beisteuerte.

"Man stell fest, dass es immer wieder immer indirekte Auswirkungen sind. Die Geschichte Hamburgs hat ihren jetzigen Ruf gefestigt." 5

Kongresse

Deutschland gilt weltweit als einer der Standorte für große Kongresse, weil es in der Mitte Europas liegt. 6 Dazu gehört die exzellente Infrastruktur in Deutschland: es gibt zum Beispiel ein gut ausgebautes und effizientes Verkehrsnetz (Bahn und Autoverkehr) und mehrere internationale Flughäfen. Deutschland is also relativ kompakt. Das hat Hamburg extrem mit befördert. 7 Hamburg hat dadurch Messen und Kongresshallen, das CCH (Congress Center Hamburg) und das im Jahr 2004 renovierte und erweiterte Hamburger Messegelände aufgebaut, um den bereits steigenden Tourismus eine alternative Stadt für Meetings und Ausstellungen anzubieten.

Übernachtungen

FullSizeRender-2

Übernachtungsentwicklung in deutschen Städten im Jahr 2013

Die Beliebtheit einer Stadt lässt sich unter anderem durch die Anzahl von Übernachtungen einschätzen: mehr Übernachtungen zeigt an, dass es mehr Besucher gibt, die sich in dieser Stadt wohlfühlen und dort etwas unternehmen wollen. Die drei Städte mit den meisten Übernachtungen in Deutschland sind Berlin, München und Hamburg (Stand Ende 2014). 8 Bild9

  1. Berlin hat 27 Millionen Übernachtungen
    1. Faktoren: wichtige geschichtliche Ereignisse, internationale Metropole, deutsche Hauptstadt
  2. München hat 12,9 Millionen Übernachtungen
    1. Faktoren: große und internationale Messen (verfügen über größere Messegeländen), frühzeitiger Bau eines großen Flughafens (Standort von ein paar großen Airlines), viel internationaler Flugverkehr, Oktoberfest
  3. Hamburg hat 12,1 Millionen Übernachtungen
    1. Vergleich vor 25 Jahren = 3,7 Millionen Übernachtungen – wobei die Zahlen erst in den letzten zehn Jahren so drastisch stiegen.
    2. Faktoren: Musicals, moderner Schiffsbau – Boom der Kreuzfahrtschiffe
    3. Hauptfaktoren: Leisure Bereich wie Privatreisen – Hamburg als Destination spannend finden, Hafen, Lifestyle, Großveranstaltungen, Musicals und auch Freizeitangebote wie das Miniatur Wunderland

Musicals

Wie bereits erwähnt sind ein weiterer großer Tourismusfaktor die Musicals. “Stage Entertainment ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Live-Entertainment” und diese Firma ließ sich in den 90er Jahren in Hamburg nieder. 10 “Cats” brachte im Jahr 1986 den ersten großen Erfolg. Viele andere Musicals, wie zum Beispiel lockten neue Touristen nach Hamburg. Die Website der Stage Holding (Entertainment GmbH) präsentiert sich wie folgt: “Die Hansestadt ist nach New York und London die drittgrößte Musicalmetropole weltweit: Gleich vier große Stage-Musicaltheater begeistern jährlich über 2 Millionen Zuschauer. Eine Reise nach Hamburg ist immer ein wahres Erlebnis – ob zum Schiffe bestaunen während des Hafengeburtstags, zum Shopping an Jungfernstieg und Alster oder zu einer Barkassenfahrt durch die Speicherstadt. Erleben Sie die Musicalhighlights ROCKY HAMBURG im Stage Operettenhaus oder Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN im Stage Theater im Hafen. DAS PHANTOM DER OPER treibt wieder sein Unwesen auf und hinter der Bühne des Stage Theaters Neue Flora und seit November 2014 begrüßen wir Sie im neuen Stage Theater an der Elbe zu unserem neusten Musical DAS WUNDER VON BERN.” 11 Daraus ersehen wir, dass sich die Firma stolz vermarktet und eine Attraktivität besitzt, die Touristen weiterhin nach Hamburg bringt.


  1. Aus dem Interview mit Carsten Hennig

  2. Aus dem Interview mit Carsten Hennig

  3. Aus dem Interview mit Carsten Hennig

  4. Aus dem Interview mit Carsten Hennig

  5. Aus dem Interview mit Carsten Hennig

  6. Germany The Travel Destination.” Kartenansicht GCB German Convention Bureau. GCB, n.d. Web. 28 Feb. 2015.

  7. Aus dem Interview mit Carsten Hennig

  8. Aus dem Interview mit Carsten Hennig

  9. Broschüre aus dem Interview mit einem Repräsentanten vom Tourismus GmbH

  10. “Unternehmen.” Unternehmen. Stage Entertainment 2015, n.d. Web. 19 Feb. 2015. <http://www.stage-entertainment.de/unternehmen/index.html>

  11. Musicals in Hamburg.” Musicals in Hamburg. Stage Entertainment 2015, n.d. Web. 19 Feb. 2015. <http://www.stage-entertainment.de/musicals-shows/musicals-in-hamburg.html