Kann die Musikszene Hamburgs Geschützt Werden?

Eine Plakatte an der Wand des Golden Pudels.

Ein Plakat an der Wand des Goldenen Pudels.

Es gibt Gentrifizierung in vielen großen Städten auf der ganzen Welt, und als Folge davon schließen viele Bars und Clubs. In Berlin ist die Situation ähnlich wie in Hamburg. Pläne für neue Eigentumswohnungen bedrohen viele Clubs in der Stadt und nun gibt es viele Demonstrationen gegen die Gentrifizierung, genau wie in Hamburg. In Berlin gibt es finanzielle Unterstützung von der Regierung für Künstler und viele Organisationen wie Clubs und Bars können günstig Geld aufnehmen. Auf diesem Weg ist das Nachtleben in der Stadt zukunftsfähiger. 1.

Kürzlich gab es auch Proteste von Bewohnern und Geschäften gegen den Abriss der Esso-Häuser in Hamburg. Kurz danach trafen sich die Bewohner der früheren Esso-Häuser. Sie nannten sich PlanBude und wollten gute Bedingungen für die verdrängten Bewohner der Esso-Häuser aushandeln. Nun gibt es Unterstützung für die  Bewohner von der Stadtentwicklungsbehörde. Als Folge dieser Proteste werden nun mindestens fünfzig Prozent der neuen Esso-Häuser Sozialwohnungen enthalten 2. So kann die lokale Musikszene zum Teil geschützt werden.