Der Club

Der Goldene Pudel, wann ich da Platten aufgelegt habe.

Ich im Goldenen Pudel beim Plattenauflegen.

Der Goldene Pudel Club ist seit 1995 in Hamburg aktiv. Ich hatte die Möglichkeit mit Ulli Koch in Hamburg zu sprechen. Ulli war vorher ein Koch und Bäcker beim früheren Pudel Club, der sich im Jahre 1988 in Hamburg etablierte. Sogar Ullis Onkel war ein Mitgründer des früheren Clubs. In den 90er Jahren war es gar nicht so einfach,  internationale DJs und Musiker einzufliegen. Deswegen wurde der Pudel langsam durch lokale Veranstaltungen bekannt. Es ist weiter bekannt wegen seiner Verbindungen mit der Band Die Goldenen Zitronen.

Im Jahr 1999 zog der Goldene Pudel ins Schanzenviertel. Die zwei Besitzer kamen aus dem gleichen Dorf und sie teilten sich die Miete des Hauses: Oben im Haus gab es ein Café und die Büro des Pudels. Unten gab es den Tanzboden. Im Moment gibt es einer Streit zwischen der zwei Besitzern. Einerseits verkauft das Café den teuersten Kaffee der Stadt. Das heißt, sie wollen mehr Geld verdienen. Andererseits ist der Eintritt zum Pudel billig, um die Leute aus der Gemeinde anzulocken.

Die steigenden Mietpreise pro Quadratmeter in Hamburg, Berlin, und München in den letzten 10 Jahren.

 

Wegen des Streits könnten die Pudel Leute ihre Büros nicht mehr betreten. Der Pudel muss aber leider das Gebäude teilen, um den Mietzins zu bezahlen. So wollte ich von Ulli wissen, wie der Pudel den Mietzins bezahlen kann, weil der Eintritt so billig ist. Ulli meinte “Durch viele Events, die wir machen. Jeden Tag – Der Pudel ist seit 20 Jahren jeden Tag auf.” Ulli informierte mich auch über die Rote Flora. Die Rote Flora ist ein autonomes Zentrum, das viele Musik einlädt und auch andere kulturelle Veranstaltungen macht. Die Rote Flora war früher im Privatbesitz, aber die Stadt kaufte das Gebäude wieder. Im Jahr 2001 kaufte Klaus Martin Kretschmer die Rote Flora von der Stadt für 370.000 DM zurück. Kretschmer darf die Rote Flora nicht weiter verkaufen ohne Bestätigung vom Hamburger Senat. Heutzutage sieht die Zukunft nicht gut aus. Ulli meinte, dass Kretschmer wahrscheinlich dort ein modernes Hotel bauen will.

Heutzutage gibt es viele Probleme für Clubs wegen der Gentrifizierung der Stadt. Die Mietzinse werden immer teurer. Grundbesitz in der Stadt ist einfach schwierig zu erwerben. In der Zwischenzeit gibt es auch immer mehr Lärmbeschwerden von den Nachbarn. Neben dem Pudel gibt es nun große Wohnungen, die einen tollen Ausblick auf den Hafen haben. Natürlich sind die Bewohner keine Fans von der nächtlichen Musikszene im Pudel. Für viele Musikfans, allerdings, sind die hohen Lebenshaltungskosten in der Stadt ein Problem, und sie haben deswegen auch weniger Geld für die Unterhaltung und für den Eintritt in Musiklokale und Clubs. Das heißt die steigenden Preise in der Stadt betreffen die Clubs direkt und indirekt.