Schlussfolgerung

Die Resultate meiner Forschung bestätigten nicht nur schon bekannte Tatsachen, sondern sie enthüllten auch neue unerwartete Fakten. Aus den Gesprächen mit Dirk Jora von Slime und Andreas Siegler oder Jan Conrad von Razzia habe ich erfahren, dass sie die Hausbesetzungen befürworteten, ja sogar feierten. Diese Ansichten decken sich mit der Information aus der Literatur, die diese zwei Bands als politisch und rebellisch beschreibt. Unterdessen gibt es Unterschiede zwischen den Mitgliedern dieser zwei Bands; Dirk (Slime) befürwortete aktiv die Bewegungen der Achtziger und Andreas und Jan (Razzia) waren sich nicht einig darüber, wie relevant die Politik für ihre Musik der Achtziger war. Sie waren der Meinung, dass die Themen Kriegsgefahr und Umweltverschmutzung wichtig in den Texten der Band waren.  Sie waren aber nicht gleicher Meinung, wenn es um die Regierung und die Hausbesetzungen ging. Jan erklärte, dass er nicht glaubte, dass die Band als junge Männer groß über diese Themen reflektiert hatte.

Am Anfang unseres Interview erklärte Dirk (Slime), dass die Sex Pistols and the Clash den größten Einfluss auf die Musik der Band ausübten, weil sie so politisch waren. Man kann diese Einflüsse in der Musik der Band erkennen. Wie die Sex Pistols and Clash spielte Slime Lieder mit Dur-Tonarten und eine einfache Verse-Chorus Form in ihren frühen Alben. Wie die texte der Sex Pistols und Clash waren die Texte ihrer Lieder auch sehr politisch, manchmal politischer als die sogenannten Vorbilder von Slime. In der Musik von Razzia erkannte man jedoch Eigenschaften, die ähnelten Hardcore wie die Benutzung von Moll-Tonarten, die chromatische Tonleiter und komplizierte Strukturen von Liedern. Diese Resultate sind überraschend, weil sie in dem Interview sagten, dass frühe Rock Lieder und Schlager ihre frühen Einflüsse waren. Jedoch ähnelte ihre Musik Hardcore Bands. Die Autoren Büsser 1 und Meinert und Seeliger 2 untermauern die politischen Reputationen dieser Bands. Diese Tatsache zeigt sich in zwei Bands, die in ihren Texten politischer als die Mehrheit anderer Bands sind, aber ihre eigenen politischen Einstellungen und Musikstile erhalten.


  1. If the kids united: von Punk zu Hardcore und zurück

  2. Punk in Deutschland: Sozial- und Kulturwissenschaftliche Perspektiven