Geschichte von Slime und Razzia

Slime und Razzia sind die wohl zwei prominentesten Punk Bands aus Hamburg. Slime wurde 1979 in Hamburg- Langenhorn gegründet und bestand zunächst aus drei Mitgliedern: Elf (Gitarre), Eddie (Bass), und Ball (Schlagzeug). Frühe englische Punkbands wie The Clash und die Sex Pistols beeinflussten die Musik und die politische Einstellung von Slime. Wenige Monate nach ihrem ersten Auftritt in der Jugendstrafanstalt Neuengamme kam der Sänger der Band, Dirk, hinzu. Der zweite Gitarrist namens Christian wurde 1980 Mitglied der Band. Im selben Jahr veröffentlichte Slime ihre erste Single namens “Bullenschweine”. Ihre ersten Auftritte hatten sie auf Schulfesten, Demos und politischen Veranstaltungen. Während dieser Zeit war es nicht ungewöhnlich, dass Straßenschlachten zwischen Fans von Slime und der Polizei stattfanden. Im Jahre 1981 veröffenlichte Slime ihr erstes Album im Eigenvertrieb. Die Band veröffentlichte ihr zweites Album namens Yankees Raus im Jahre 1982 und ihr drittes Album namens Alle Gegen Alle im Jahre 1983.

Razzia wurde ebenfalls im Jahre 1979 in Hamburg gegründet. Razzia wurde von den Brüdern Andreas (Gitarre) und Peter Siegeler (Schlagzeug) gegründet und Rajas Thiele trat als Sänger der Band bei. Sören Callsen (Bass) und Frank Endlich (Gitarre) komplettierten die Erstbesetzung. 1981 veröffentlichte die Band zwei Songs auf dem Sampler “Underground Hits I” der Plattenfirma Aggressive Rockproduktion. Beim Hamburg Label Weird System nahmen sie ihre erste LP namens Tag ohne Schatten auf. Untypisch für Punkbands setzte Razzia ab Mitte der 80er Jahre bei ihren Stücken auch Keyboards ein, was zu dieser Zeit für Punkbands sehr ungewöhnlich war.