Die Rolle der Medien

Die Medien spielten eine große Rolle in der Verbreitung der Information in der Öffentlichkeit. Die Information über den Ausbruch wurde durch Fernsehen und Zeitungen, aber auch durch das Internet verbreitet. Der Spiegel, ein berühmtes deutsches Nachtichtenmagazin, schrieb zum Beispiel viele Artikel über die Seuche. Natürlich waren nicht immer alle Informationen korrekt, da es den Medien darum ging, Informationen schnell zu drucken, ohne die Resultate abzuwarten. Ein Arzt in Eppendorf meinte:

Am Anfang wurde es nicht professionell von den Behörden gemanaged...Es gab keine Information... 
Nur was die Presse gesagt hat und die Presse hat jeden Tag was anderes gesagt. 1
Screenshot 2014-05-13 09.24.25

Die Titel Seite des Spiegel Magazins während des Ausbruchs

Es gab natürlich auch viel Kritik an der Veröffentlichung von Fakten, die sich am Ende als falsch erwiesen. Natürlich ist es viel einfacher einen Ablauf zu beurteilen, nachdem er abgelaufen ist. Während des Ablaufs steht man unter grossem Stress, und man versucht, die richtigen Entscheidungen möglichst schnell zu treffen. Deshalb werden Entscheidungen getroffen, die vielleicht nachher kritisiert werden. Zum Beispiel veröffentlichte die Hamburger Gesundheitssenatorin und deshalb die Presse, dass Spanischen Gurken und Tomaten eine potentielle Quelle des Ausbruchs seien. Diese Entscheidung wurde von allen kritisiert, weil es große Auswirkungen gab, besonders auf die internationale Wirtschaft. „Es wurde nichts unter dem Tische gehalten. Die Zahlen waren veröffentlicht worden…Die Senatorin hat gesagt da ist EHEC drauf…Sie hat erstmal gemacht, was richtig war. Sie hat die Leute gewarnt vorsichtig zu sein, obwohl sie noch nicht alles wusste“. 2

 


  1. Arzt in Eppendorf

  2.  Aus dem Interview mit dem Hafengesundsheitsamt